News vom 1. Juli 2020

Park-and-Bike

Pilotprojekt für umweltfreundlichere Mobilität gestartet

Park+Ride
Pilotprojekt für umweltfreundlichere Mobilität gestartet

Park-and-Ride-Konzepte sind den meisten bereits bekannt. Nun wird in München ein neues Angebot erprobt, das allen die Gelegenheit gibt, den weiteren Weg in die Innenstadt mit dem Fahrrad statt mit dem öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) zurück zu legen.

 

Die P+R GmbH begleitet den Mobilitätswandel mit einem zukunftsweisenden Pilotprojekt zum Umstieg vom Auto auf das Fahrrad. An fünf ausgewählten Testanlagen wird bis Ende Oktober neben dem klassischen Park-and-Ride mit dem ÖPNV auch das Park-and-Bike erprobt. Damit erhalten alle Personen, die diese P+R-Anlagen nutzen, mehr Flexibilität beim Umstieg auf umweltfreundliche Verkehrsmittel in Richtung Münchner Innenstadt. Erlaubt ist es nun, das eigene Auto zu parken und mit dem eigenen oder einem Leihfahrrad in die Innenstadt zu radeln. Gerade für Fernpendelnde, für die die gesamte Strecke von der Wohnung zur Arbeit mit dem Fahrrad zu weit wäre, ergeben sich durch dieses Angebot zusätzliche Möglichkeiten umweltgerechter Mobilität.

Für den Versuch ausgewählt wurden im Stadtgebiet München die P+R-Anlagen Michaelibad, Westfriedhof, Studentenstadt und Lochhausen Nord, die über ein gutes Stellplatzangebot sowohl für Autos als auch für Fahrräder verfügen. In unmittelbarer Nachbarschaft der beiden erstgenannten P+R-Anlagen befinden sich Radstationen der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG). An der P+R-Anlage Studentenstadt errichtet die MVG für die Versuchsdauer eine temporäre Leihradstation. Auch die Gemeinde Sauerlach, die an einer im letzten Jahr eröffneten Radhauptverbindung liegt, beteiligt sich an dem Projekt.

Der Pilotversuch wird von der Frankfurt University of Applied Sciences wissenschaftlich begleitet.

Nützliche Infos