News vom 16. März 2022

Öffentlicher Raum

Parklets und Sommerstraßen kehren zurück

Parklets und Sommerstraßen kehren zurück

Auch 2022 sollen Münchner*innen in den Sommermonaten auf ihren Straßen wieder mehr Platz zum Verweilen, Flanieren und Spielen bekommen. Mindestens zehn Straßen sollen zu sogenannten „Sommerstraßen“ umgestaltet werden, sprich zu verkehrsberuhigten Bereichen oder Spielstraßen. Auch die Parklets, also die zeitweise Umgestaltung von Parkplätzen in Treffpunkte mit Sitzgelegenheiten, begrünte Oasen, Radabstell- oder Spielplätze, soll es weiter geben.

Sommerstraßen: Bezirksausschüsse erarbeiten Vorschläge für Sommerstraßen mit Bürger*innen 

Die Münchner Sommerstraßen wurden zum ersten Mal im Jahr 2019 am Alpenplatz erprobt und seitdem jeden Sommer wiederholt. Ab jetzt sollen sie jährlich als fester Bestandteil weitergeführt werden: Ab Mitte Juni bis zum Ende der Sommerferien sollen künftig mindestens zehn und bis zu 14 Straßen in verkehrsberuhigte Bereiche oder Spielstraßen umgewandelt werden. Bei hoher Akzeptanz sollen mindestens sechs Sommerstraßen bis Mitte Oktober weitergeführt werden. Die örtlichen Bezirksausschüsse sind die zentralen Impulsgeber und Initiatoren der Sommerstraßen. Vorab ziehen sie die Bürger*innen durch eine Online-Informationsveranstaltung und einen Vor-Ort-Termin in die Planungen mit ein. Aktuell liegen dem Mobilitätsreferat die Vorschläge für die Sommerstraßen 2022 vor, welche die Verwaltung nun prüft. Ende April soll feststehen, welche Straßen dieses Jahr zu Sommerstraßen werden.

Parklets: Alle Bürger*innen mit Bezug zum jeweiligen Stadtviertel können eines einrichten

Die Parklets waren 2021 erstmals möglich. Zwischen August und November des letzten Jahres realisierten Vereine, Bürgerinitiativen oder Privatpersonen insgesamt 16 Parklets, begleitet und evaluiert vom Mobilitäts- und Kreisverwaltungsreferat. Weil die Resonanz auf die Pilotphase durchweg positiv war, soll es künftig dauerhaft möglich sein, ein eigenes Parklet zu bauen und zu unterhalten. Dabei können alle Münchner*innen, Initiativen oder Vereine mit Bezug zum Stadtviertel mitmachen, die Parklets sollen ein Aufenthaltsort sein, der allen offen steht – und zwar von April bis Oktober.

Ab 2023 zudem Pilotversuche für temporäre Spielstraßen möglich

Das Mobilitätsreferat wurde außerdem beauftragt, gemeinsam mit dem Kreisverwaltungsreferat 2023 Pilotprojekte für temporäre Spielstraßen zu planen, also  beispielsweise für eintägige, wöchentlich oder monatlich wiederkehrende Aktionen. Hierfür müssen zuvor rechtliche Fragen geklärt und mit der Spielraumkommission geeignete Orte und Partner gesucht werden.

Den Beschluss hat der Mobilitätsausschuss des Stadtrats gefällt, vorbehaltlich der Zustimmung des Stadtrats.

Nützliche Infos