Nützliches zum Thema Fahrrad

Fahrräder einfach und sicher abstellen

Fahrradparken

Fahrradparken

Wer das eigene Fahrrad sicher abstellen will, findet im gesamten Münchner Stadtgebiet viele kleine und große Abstellanlagen. Die Landeshauptstadt baut das Bike-and-Ride-Angebot an öffentlichen Haltestellen kontinuierlich aus und testet in einer Reihe von Pilotprojekten wie dem "ParkenDual“ und dem Lastenradparken zukunftsweisende Formen des Fahrradparkens.

Über 80 Prozent der Münchner*innen besitzen schon ein funktionstüchtiges Fahrrad. Damit sie ihre Fahrräder gerne in der Stadt nutzen, müssen am Start- und Zielort bedarfsgerechte Abstellmöglichkeiten vorhanden sein. Bereits seit Jahrzehnten arbeitet die Landeshauptstadt München daher daran, in der ganzen Stadt gut zugängliche, sichere und überdachte Fahrradabstellanlagen zu schaffen (die entsprechenden aktuellen Stadtratsbeschlüsse finden Sie in der gelben Infobox). Zusätzlich werden veraltete Anlagen modernisiert und aufgegebene Fahrräder und Schrotträder im Auftrag der Stadt regelmäßig durch die städtische P+R Park & Ride GmbH aus den öffentlichen Fahrradabstellanlagen entfernt. Stadtweit gibt es aktuell etwa 42.000 öffentliche Fahrradabstellplätze in kleinen dezentralen und großen zentralen Abstellanlagen (Stand Frühjahr 2021). 

Bike-and-Ride und Park-and-Bike
Das Fahrrad wird zunehmend in Verbindung mit anderen Verkehrsmitteln, wie dem Auto oder der U-Bahn, genutzt. Dadurch entstehen neue Bedarfssituationen für das Fahrradparken, zum Beispiel an Haltestellen des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs. Deshalb hat die Landeshauptstadt München an zahlreichen Haltestellen sogenannte Bike-and-Ride-Anlagen eingerichtet, an denen die Bürger*innen ihre Fahrräder einfach und sicher abstellen können. Betreiberin dieser Anlagen ist die städtische P+R Park & Ride GmbH im Auftrag der Stadt München.

In einem aktuellen Pilotversuch  - dem sogenannten Park-and-Bike-Angebot  - besteht an einigen Park-and-Ride-Anlagen der P+R Park & Ride GmbH auch die Möglichkeit, vom eigenen Auto auf das Fahrrad umzusteigen, um beispielsweise in die Innenstadt zu gelangen. Mehr Informationen hierzu finden Sie auf der Webseite der P+R Park & Ride GmbH (Link in der gelben Infobox).

Dezentrale Fahrradabstellanlagen
Zudem schafft die Landeshauptstadt München kleine dezentrale Fahrradabstellanlagen in Wohnvierteln, in Quartierszentren und Geschäftsstraßen, am Rande von Fußgängerzonen und vor öffentlichen Gebäuden und Einrichtungen. Neue Standorte werden im Auftrag und in Abstimmung mit dem zuständigen Bezirksausschuss geprüft. Auch Bürger*innen haben die Möglichkeit, im Rahmen von Bürgerversammlungen oder über ihren Bezirksausschuss neue Standorte für Fahrradabstellanlagen anzuregen und prüfen zu lassen. 

An Standorten mit wenig Platz können neue Fahrradabstellanlagen auch auf Kfz-Parkplätzen eingerichtet werden. Dadurch entsteht mehr Raum auf den Gehwegen, Grün- und Erholungsflächen werden geschont und Kreuzungen werden übersichtlicher und dadurch sicherer für alle, die am Verkehr teilnehmen.

Mit der Fahrradabstellplatzsatzung stellt die Landeshauptstadt zudem sicher, dass bei einem Neu- oder Umbau von Privatgebäuden ausreichend Fahrradabstellplätze geschaffen werden. Die aktuelle Fassung der Satzung finden Sie in der gelben Infobox.

Weitere Pilotprojekte zum Fahrradparken
Die Landeshauptstadt testet innovative Formen des Fahrradparkens.

An mehreren Standorten in der Innenstadt, wo der Abstellbedarf die vorhandenen Parkplätze für Fahrräder und Autos übersteigt, läuft aktuell der Pilotversuch "ParkenDual". "ParkenDual“ ermöglicht die Doppelnutzung von Parkplätzen durch Fahrrad- und Autoparken im zeitlichen Wechsel  - entweder zu unterschiedlichen Tageszeiten oder zu unterschiedlichen Jahreszeiten. Hierdurch soll eine bessere Nutzung des öffentlichen Parkraums für die Verkehrsteilnehmenden erreicht werden.

Für Lasten- und Sonderräder stehen darüber hinaus seit Oktober 2020 testweise besondere Abstellanlagen zur Verfügung. 

Falls Sie Fragen oder Anmerkungen zum Thema Fahrradparken haben, richten Sie diese gerne an radverkehr@muenchen.de.