Pressemitteilung

Umsetzung des Radentscheids geht voran

Umsetzung des Radentscheids geht voran

Die Umsetzung der Bürgerbegehren Altstadt-Radlring und Radentscheid schreitet weiter voran. Drei Jahre nach der Übernahme der Bürgerbegehren Altstadt-Radlring und Radentscheid können die Münchner*innen auf ersten Abschnitten des Altstadt-Radlrings unterwegs sein: Am Thomas-Wimmer-Ring zwischen Maximilianstraße und Isartor sowie an der Blumenstraße zwischen Papa-Schmid-Straße und Sendlinger-Tor-Platz stehen breite, komfortable und sichere Radwege für die Radler*innen zur Verfügung. Der Bau des nächsten Abschnitts des Altstadt-Radlrings vom  Lenbach- / Maximiliansplatz bis zum Platz der Opfer des Nationalsozialismus beginnt Ende August 2022 direkt nach den European Championships und damit schon in weniger als zwei Monaten. 

Außerdem sind die Planungen für den Bau des Abschnitts Von-der Tann-Straße zwischen Ludwigstraße und Königinstraße sehr weit fortgeschritten. Die Verkehrsplaner*innen des Mobilitätsreferats arbeiten aktuell an den Details für die Ring-Abschnitte Blumenstraße/Frauenstraße (zwischen Papa-Schmid-Straße und Isartor), Brienner Straße (zwischen Odeonsplatz – Platz der Opfer des Nationalsozialismus), Odeonsplatz und Ludwigstraße (zwischen Brienner Straße – Von-der-Tann-Straße) sowie Sendlinger-Tor-Platz, Sonnenstraße, Karlsplatz mit Lenbachplatz (zwischen Elisen- und Maxburgstraße).

Auch der weitere Ausbau der Radinfrastruktur in der Stadt geht voran: Die neue Fuß- und Radwegbrücke Offenbachstraße nördlich der Bahnlinie ist aktuell im Bau. Allein 2021 wurden wieder 1.500 neue Fahrradabstellplätze geschaffen und über 300 überdachte Stellplätze an B+R-Anlagen errichtet sowie im Rahmen eines Pilotprojekts über 50 Stellplätze für Lastenräder gebaut. An fünf Abschnitten werden aktuell Protected Bike Lanes ein Jahr lang auf ihre Alltagstauglichkeit getestet.

Im Baureferat werden derzeit auch die Radwegmaßnahmen  in der St.-Magnus-Straße  sowie der Stadelheimer Straße weiter vorangetrieben. Zusätzlich hat der Bauauschuss vor Kurzem erst den Neubau der Eisenbahnüberführungen Werinherstraße und Balanstraße beschlossen, wo u.a. auch radentscheidskonforme Radwege realisiert werden sollen. Demnächst wird der Bauausschuss sich auch mit dem Neubau der Eisenbahnüberführung Dachauer Straße beschäftigen. Im Herbst soll dem Stadtrat das fünfte Maßnahmenpaket mit 14 weiteren Radwegsprojekten des Radentscheids vorgelegt werden.

Die Radschnellverbindung nach Markt Schwaben wird vom Mobilitätsreferat vertieft geplant. Andere laufende Straßenplanungsprojekte, bei denen auch der Radverkehr profitieren wird, sind die Schwere-Reiter-Straße (zwischen Leonrodplatz und Ackermannstraße), die Balanstraße (Werinher-, St.-Martin-Straße), die Hochäckerstraße, die Johanneskirchner Straße und die Tegernseer Landstraße (zwischen Otker- und Grünwalder Straße).

Seit Oktober 2021 wird zudem die Öffentlichkeit regelmäßig über die geplanten Baumaßnahmen informiert. Die Landeshauptstadt München hat mit der innovativen und besonders bürgernahen Form der Information Platz zwei beim Deutschen Fahrradpreis belegt. Mit den Vertreter*innen des Radentscheids steht das Mobilitätsreferat in einem engen und konstruktiven Austausch auf der gemeinsamen Suche nach den passenden Lösungen für alle Verkehrsteilnehmer*innen.

Mobilitätsreferent Georg Dunkel: „Die Umsetzung des Radentscheids schreitet voran. Neue Radwege können nicht von heute auf morgen gebaut werden, denn die Aufgabe ist sehr komplex. Nach Jahren der Vorbereitung, Personalgewinnung und Planung sehen wir jetzt aber die ersten realisierten, neu gestalteten Straßenabschnitte in der Stadt. Ich freue mich, dass sich das Tempo in den nächsten Jahren noch deutlich steigern wird.“

Kontakt:

Landeshauptstadt München, Mobilitätsreferat, Pressestelle

Christina Warta, presse.mor@muenchen.de, Tel.: 089/233-44909

Sendlinger Straße 1, 80331 München