Pressemitteilung

Pilotprojekt: Schnell-Ladeangebot für Elektrofahrzeuge am Leonrodplatz

Pilotprojekt: Schnell-Ladeangebot für Elektrofahrzeuge am Leonrodplatz

Der am Gründungs- und Innovationszentrum UnternehmerTUM angesiedelte Digital Hub Mobility testet öffentlich zugängliches Schnell-Laden in der Stadt. Ziel ist die Unterstützung nachhaltiger Mobilitätslösungen für eine lebenswerte Stadt.

Münchnerinnen und Münchner können am Leonrodplatz ihr Elektroauto mit 100 kW in weniger als einer Stunde laden. Noch bis zum 14. Januar 2022 besteht testweise dieses Angebot. Ob PKW, Taxi oder Gewerbefahrzeug: Besitzerinnen und Besitzer von schnellladefähigen Elektrofahrzeugen können die Infrastruktur ab sofort nutzen. Es ist eine der ersten öffentlichen Schnell-Lademöglichkeiten in der Innenstadt. Die mit 100 kW Leistung ausgestattete Ladesäule ermöglicht es, innerhalb einer halben Stunde die Batterie beispielweise von 20 Prozent auf 80 Prozent aufzuladen. Bis zu einer Stunde kann ein E-Fahrzeug hier parken. Der Schnell-Lader steht im nördlichen Teil des Leonrodplatzes, direkt an der Stelle des Taxistand Leonrod. Die Münchner Taxiunternehmen machen für den Testzeitraum von Dezember bis Mitte Januar diesen Bereich frei. Weitere Unterstützung kam vom Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg.

Das Projekt wurde im Rahmen des Co-Creation-Formats citizen mobility des Digital Hub Mobility entwickelt. Der Hub ist Teil der deutschlandweiten Digital Hub-Initiative, die durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie initiiert wurde. An zwölf miteinander vernetzten Standorten kooperieren etablierte Unternehmen mit Innovationspartnern aus Gründerszene und Wissenschaft. Erstmalig arbeiten im Digital Hub Mobility Hub große Automobilunternehmen und Mobilitätsdienstleister, Zulieferer, Technologie-Start-ups sowie Partner aus der Wissenschaft, der öffentlichen Hand und Digitalbranche gemeinsam an der Mobilität der Zukunft. citizen mobility bietet eine Umsetzungsplattform für die kollaborative Lösung urbaner Mobilitätsprobleme. Gemäß der Vision von einer nachhaltigen Mobilität für eine lebenswerte Stadt entwickeln die Akteure bürgerzentrierte Lösungen und Prototypen, die im realen städtischen Umfeld getestet werden. Ziel des Angebots ist es, die Bedürfnisse von E-Fahrzeugnutzerinnen und -nutzern besser zu verstehen. Schnell-Laden an urbanen Ladestandorten kann ein wichtiger Bestandteil öffentlicher Ladeinfrastruktur werden, um E-Mobilität für Bürgerinnen und Bürger in der Stadt attraktiver zu machen. Zudem kann eine derartige Infrastruktur zu einer Verbesserung der Flächeneffizienz und der Wirtschaftlichkeit beim Aufbau und Betrieb von Ladeinfrastruktur beitragen.
Im Internet: https://mobility.unternehmertum.de/e-pioniere


 

Kontakt:
Landeshauptstadt München, Mobilitätsreferat, Pressestelle
Christina Warta, presse.mor@muenchen.de, Tel.: 089/233-44909
Sendlinger Straße 1, 80331 München