Pressemitteilung

Neue Tram-Strecken für München: Stadtrat beschließt Finanzierung des Netzausbaus

Neue Tram-Strecken für München: Stadtrat beschließt Finanzierung des Netzausbaus

Der Stadtrat hat heute grünes Licht gegeben für einen massiven Ausbau des Münchner Tramnetzes und weitere Verbesserungen im ÖPNV. Unter Federführung der SWM und MVG können nun erste Planungsschritte für neue Tramstrecken und weitere Infrastrukturmaßnahmen bei Tram und U-Bahn vorangetrieben werden. Der Beschluss für den Großteil der Finanzierung des ÖPNV-Bauprogramms in Höhe von 530,8 Millionen Euro wurde auf die nächste Sitzung im Januar 2022 verschoben.

Der ÖPNV ist das Rückgrat der Verkehrswende in München: Je attraktiver das Angebot von Bus, Bahn und Tram ist, desto mehr Menschen legen ihre Wege mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anstatt mit dem eigenen Auto zurück. Der Ausbau des Gesamtnetzes und Taktverdichtungen sind Voraussetzungen, damit die Verkehrswende in München gelingt – auch vor dem Hintergrund des Klimaschutzes: In München entfallen rund 18 Prozent der Treibhausgasemissionen auf den Verkehrssektor.

Für folgende zwei Tramstrecken wurde bzw. wird die Planfeststellung bei der Regierung von Oberbayern beantragt:

Die Tram Westtangente verbindet die Stadtviertel im Westen (Schwabing, Neuhausen, Laim, Hadern, Sendling-Westpark, Obersendling) sowie drei U-Bahn-Linien (U3, U5, U6), vier Tramlinien und sechs S-Bahn-Linien am Bahnhof Laim in Nord-Süd-Richtung. Sie verläuft von der Aidenbachstraße bis zum Romanplatz über 8,25 km Länge. Der nördliche Abschnitt zwischen Romanplatz und Waldfriedhof soll bis 2025/26 in Betrieb genommen werden, der südliche Abschnitt bis 2027. Baubeginn ist im Jahr 2023 geplant. Die Unterlagen zur Planfeststellung wurden im April 2020 bei der Regierung von Oberbayern eingereicht.

Die Tram Münchner Norden erschließt u.a. das städtebauliche Entwicklungsgebiet Bayernkaserne. Die Verlängerung der Linie 23 zum Kieferngarten ist 3,5 km lang. Dieser Teil soll bis Ende 2027 in Betrieb gehen. Der zweite Abschnitt von Schwabing Nord durch die Bayernkaserne in Richtung Am Hart ist in Planung, ein Beschluss folgt.

Außerdem wird die Planung für folgende neue Tramstrecken weiter verfolgt: Tram Ramersdorf – Neuperlach (als Ersatz für die nachfragestarke Metrobuslinie 55), Tram Y-Nord (vom Hauptbahnhof in den Münchner Norden, Abschnitte Lothstraße und Petuelring bis Feldmoching bzw. Am Hart), Tram Wasserburger Landstraße (von der Haltestelle Kreillerstraße bis Haar).

Im Januar 2022 behandelt der Stadtrat das ÖV-Planungsprogramm des Mobilitätsreferats die im Nahverkehrsplan enthaltene Tramstrecken: Tram Nordtangente, Tram Johanneskirchen, Tram Berg am Laim – Daglfing, Tram Südtangente, Tram Parkstadt Solln und Tram Amalienburgstraße – Freiham.

Um das ÖPNV-Bauprogramm und die Zusammenarbeit zwischen den Referaten und betroffenen Tochtergesellschaften zu beschleunigen soll eine Task Force unter der Leitung des Oberbürgermeisters eingerichtet werden.

Oberbürgermeister Dieter Reiter: „Was wir brauchen ist vor allem Schnelligkeit beim Ausbau unseres öffentlichen Nahverkehrs. Und der Vorteil der Tram liegt auf der Hand: Sie ist leistungsfähiger als der Bus und günstiger als der Bau einer U-Bahn. Mit dem heutigen Beschluss bringen wir gleich zwei neue Tramtrassen auf den Weg und damit ein besseres Angebot für die Münchnerinnen und Münchner.“

Mobilitätsreferent Georg Dunkel: „Der Beschluss des ÖPNV-Bauprogramms ist ein Meilenstein für die Verkehrswende in München. Ende 2025 sollen die ersten Trams auf den neuen Linien durch die Stadt fahren. Gerade die Tram Westtangente, die eine ganze Reihe S-Bahn-, U-Bahn- und Buslinien miteinander verbindet, wird im Münchner Westen eine besonders attraktive Alternative zum Auto darstellen.“

 

 

 

 

 

 

Kontakt:
Landeshauptstadt München, Mobilitätsreferat, Pressestelle
Christina Warta, presse.mor@muenchen.de, Tel.: 089/233-44909
Sendlinger Straße 1, 80331 München