Pressemitteilung

„Hoch-Radweg“ entlang der Ständlerstraße: Machbarkeitsstudie soll gefördert werden

„Hoch-Radweg“ entlang der Ständlerstraße:  Machbarkeitsstudie soll gefördert werden

Das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr hat die Machbarkeitsstudie für einen aufgeständerten Radweg entlang der Ständlerstraße in die Projektauswahl aufgenommen. Damit ist das Projekt einer Förderung einen großen Schritt näher gerückt. Im Rahmen der „Radoffensive Klimaland Bayern“ hatten sich 206 Kommunen mit 325 Projektvorschlägen für die Förderung von kommunalen Radwegen mit Innovationscharakter, auf interkommunalen Strecken, durch den Wald oder entlang von Bahnlinien beworben. Das Mobilitätsreferat der Landeshauptstadt München bewarb sich mit der „Machbarkeitsstudie zur Schnellen Radverbindung Ständlerstraße mit abschnittsweiser Aufständerung“. Heute hat Mobilitätsreferent Georg Dunkel von Staatsminister Christian Bernreiter die symbolische Förderurkunde in Empfang genommen.

Die Ständlerstraße ist eine etwa vier Kilometer lange, vielbefahrene und autobahnähnliche Straße mit zwei Fahrspuren pro Richtung im Münchner Südosten. Die großzügigen Ein- und Ausfahrtsspuren für Autos haben die Einrichtung von Radwegen dort bislang erschwert. Mit einer sogenannten „Aufständerung“, so dass der Radweg durchgehend oder auch abschnittsweise oberhalb der Ein- und Ausfahrten verläuft, könnte der Radweg sicher, unabhängig und dennoch direkt entlang der Ständlerstraße geführt werden. Konfliktpunkte mit dem fließenden Autoverkehr würden vermieden. Beispielsweise über Rampen könnte der „Hoch-Radweg“ an das bestehende Radwegenetz angeschlossen werden.

Oberbürgermeister Dieter Reiter: „Ich freue mich sehr, dass die Staatsregierung unserem Vorschlag eines „Radwegs auf Stelzen“ in der Ständlerstraße gefolgt ist und dieses besondere Projekt in der Landeshauptstadt durch die Aufnahme in die „Radoffensive Klimaland Bayern“ unterstützen will.“

Mobilitätsreferent Georg Dunkel: „Die Ständlerstraße hat einen breiten Straßenquerschnitt und auch neben den Fahrstreifen viel Platz. Damit bietet sie sich an für ein innovatives Projekt wie einen aufgeständerten Radweg. Eine Machbarkeitsstudie wird nun untersuchen, wie ein solcher „Hoch-Radweg“ in München als Leuchtturmprojekt realisiert werden könnte.“

Staatsminister Christian Bernreiter: „Mit unserer Radoffensive fördern wir innovative Ideen, die dem Radverkehr in Bayern extra Rückenwind geben. Die Machbarkeitsstudie für einen aufgeständerten Radweg entlang der Ständlerstraße in München ist ein Beispiel für das beeindruckende Engagement, das die Städte und Gemeinden in Bayern für den Radverkehr vor Ort zeigen. Ich freue mich, dass wir die Landeshauptstadt dabei unterstützen können.“

(Foto: StMB)

Kontakt:
Landeshauptstadt München, Mobilitätsreferat, Pressestelle
Christina Warta, presse.mor@muenchen.de, Tel.: 089/233-44909
Sendlinger Straße 1, 80331 München