News vom 10. Januar 2022

Radfahren in München

Mehr Sicherheit: Neuer Radfahrstreifen in der Lindwurmstraße eingerichtet

Mehr Sicherheit: Neuer Radfahrstreifen in der Lindwurmstraße eingerichtet

Zwischen Sendlinger Kirche und Aberlestraße wurde der bisherige, sehr schmale Radweg auf die Straße verlegt und der Gehweg verbreitert. Davon profitieren sowohl Fußgänger*innen als auch Radfahrende. 

Die Stadt hat den schmalen  Radweg direkt neben dem Gehweg zurückgebaut. Die dadurch hinzu gewonnene Fläche steht ab sofort komplett dem Fußverkehr zur Verfügung, aber auch dem Gewerbe und der Gastronomie. Zudem wurde das Kopfsteinpflaster zur Verbesserung der Barrierefreiheit durch Gehwegplatten ersetzt.

Die Radfahrenden sind stattdessen künftig auf der Fahrbahn unterwegs: Dort entstand ein 2,30 Meter breiter Radfahrstreifen sowie ein 0,75 Meter breiter Sicherheitsstreifen zu den parkenden Autos, der die Radelnden vor sich plötzlich öffnenden Autotüren schützt. Zwischen Kidler- und Aberlestraße entfällt ein Fahrstreifen in Richtung Innenstadt. Sobald es die Witterung erlaubt, werden die Querungen des neuen Radwegs noch rot eingefärbt. Dies wird voraussichtlich im Frühjahr der Fall sein.

Weiterer Umbau der Lindwurmstraße geplant
Die Maßnahme am westlichen Ende der Lindwurmstraße bildet den Auftakt für die Umgestaltung der gesamten Lindwurmstraße gemäß dem Bürgerbegehren Radentscheid, das der Stadtrat übernommen hat. Im Lauf des Jahres wird die Verwaltung dem Stadtrat zum Umbau der Straße, auf der täglich rund 12.000 Kraftfahrzeuge und 8.000 Radfahrende unterwegs sind, einen Beschlussentwurf vorlegen.