News vom 29. Juli 2021

Informationen zu Bus & Bahn

Busbeschleunigung: Stadtrat verabschiedet neue Maßnahmen

Busbeschleunigung: Stadtrat verabschiedet neue Maßnahmen

Acht neue Maßnahmen wurden vom Stadtrat verabschiedet, die dafür sorgen, dass Busse in Zukunft schneller durch München kommen. 

Nicht selten stehen auch die Busse der MVG im Stau, Fahrzeitenverluste von bis zu sechs Minuten sind im Stoßverkehr durchaus möglich und beeinträchtigen die Zuverlässigkeit des Angebotes. Die Busbeschleunigung steigert die Attraktivität des Öffentlichen Nahverkehrs, trägt aber auch zu Luftreinhaltung, Lärmschutz und das Klimaschutzziel der Landeshauptstadt München bei. Aktuell sind auf 0,5 Prozent des Straßennetzes Busspuren eingerichtet.

Alle acht neuen Vorhaben sollen noch in diesem Jahr durch das Baureferat umgesetzt werden, um die Münchner Buslinien schneller und pünktlicher zu machen. Konkret wird in manchen Straßen abschnittsweise eine Busspur markiert, damit der Bus im Berufsverkehr ungehindert fahren kann. An anderen Stellen werden Ampelanlagen optimiert oder Haltverbote eingerichtet, weil die Straßen so schmal sind, dass sie nicht in zwei Richtungen gleichzeitig befahren werden können. In der Regel profitieren von den Maßnahmen mehrere Buslinien gleichzeitig.

Beschlossen wurden folgende Verbesserungen:

  • Markierung Busspur Grillparzerstraße
  • Markierung Busspur Einsteinstraße
  • Ampelanlagen-Anpassung Isartal-Lagerhausstraße als Verkehrsversuch (Busspur Auen-/Wittelsbacher Straße)
  • Ampelanlagen-Optimierung Garmischer Straße/Luise-Kiesselbach-Platz
  • Ampelanlagen-Optimierung Falkenstraße/Mariahilfplatz
  • Haltverbote Denninger Straße (West)
  • Haltverbote Am Blütenanger
  • Haltverbote Vesaliusstraße