Vision für eine zukunftsfähige Mobilität in München

Modellstadt 2030

Modellstadt 2030

Mobilität ist eine der Schlüsselfragen für ein lebenswertes, wirtschaftlich erfolgreiches und attraktives München - das Projekt "Modellstadt 2030" hat eine gemeinsame Vision erarbeitet für die Mobilität im Jahre 2030.

Die Inzell-Initiative, eine Kooperation der BMW AG und der Landeshauptstadt München mit weiteren Partnern aus Verwaltung, Industrie und Wissenschaft, hat in einer ersten Phase im Rahmen des Projekts "Modellstadt 2030" eine gemeinsame Vision für die Mobilität im Jahr 2030 erarbeitet.

Die Vision sieht vor, den öffentlichen Raum neu aufzuteilen und hierdurch die Aufenthaltsqualität Aller in München zu steigern. Mit den neuen Angeboten mobil zu sein, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem öffentlichen Verkehr, wird das Unterwegssein nicht zur Last sondern ist auch im Alltag Teil der Lebensqualität. Tangenten werden innerhalb der Stadt und der Region geschaffen, der Verkehrsfluss optimiert und die Qualität und das Netz im öffentlichen Nahverkehr verbessert.

Mehr Lebensqualität für die Menschen ist das übergeordnete Ziel der Vision.

In einer zweiten Phase konkretisierten Arbeitsgruppen die Vision mit dem Ziel, Maßnahmenempfehlungen abzuleiten. Bürgerinnen und Bürger diskutierten dann innerhalb einer Mobilitäts-Werkstatt im Mai 2019 Vision und erste abgeleiteten Maßnahmen. All diese Erkenntnisse fließen in den Mobilitätsplans für München, der als Weiterentwicklung des noch bestehenden Verkehrsentwicklungsplan zu sehen ist. Der aktuellste Sachstand zur Erarbeitung des Mobilitätsplans sowie die Ergebnisse der Mobilitäts-Werkstatt und der Phase II der Modellstadt 2030 wurden dem Stadtrat im Februar 2020 vorgelegt. Eine breite Beteiligung der Öffentlichkeit im Rahmen des Mobilitätsplans ist für 2020/2021 geplant.

Nützliche Infos